Sven Behrens und Folker Diermann

CDU Landtagskandidaten sprechen sich gegen Schließung der Förderschule aus
Folker Diermann und Sven Behrens besuchen David-Fabricius-Schule in Großefehn

Großefehn, 26.9.2017 – Die beiden CDU-Landtagskandidaten Folker Diermann und Sven Behrens besuchten kürzlich die David-Fabricius-Förderschule in Großefehn, um sich vor Ort aus erster Hand über die aktuelle Situation der Schule zu informieren. Die Einladung war direkt an Sven Behrens als stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisschulausschusses erfolgt, weil in der letzten Sitzung dieses Gremiums über die Schließung der Förderschulen diskutiert wurde (die Medien berichteten darüber.)
“Die beabsichtigte Schließung hängt wie ein Damoklesschwert über der Schule und beeinträchtigt schon jetzt unseren Schulalltag negativ”, so die Elternvertreterin. Sie bringt ein konkrete Beispiel: Kinder, die von ihren Eltern in der Regelschule angemeldet sind und dort aber aus unterschiedlichen Gründen nicht zurechtkommen, dürfen nicht mehr zur Förderschule wechseln – es besteht faktisch ein Aufnahmestopp

Beim Blick in den EDV-Raum stellten Diermann und Behrens fest, dass der Raum seit einiger Zeit aus technischen Gründen nicht mehr genutzt werden kann. Für die Pflege und Aktualisierung der Homepage steht kein Geld mehr zur Verfügung. Offensichtlich investiert der Landkreis als Schulträger nicht mehr genügend in die Ausstattung der Schule. Behrens kritisiert dieses Vorgehen scharf: “Ohne endgültigen Beschluss des Kreisschulausschuss sollen hier offensicht schon vorab Fakten geschaffen werden und die Förderschule ausbluten.”

Die beiden Landtagskandidaten zeigten sich bei der Besichtigung der Förderschule sowohl vom Raumangebot und der Technik als auch den pädagogischen Konzepten beeindruckt. Es gibt in der David-Fabricius-Schule kleine Klassen, in denen individuell auf die Förderbedürfnisse der Schüler eingegangen wird, Ruheräume und besondere technische Unterstützung wie z.B. einen Therapiestuhl mit Kommunikationstasten.

“Was hier an der David-Fabricius-Förderschule geleistet wird, geht weit über den reinen Schul-Lernstoff hinaus”, stellt Behrens fest. Der lebenspraktische Unterricht und der hohe Praxisbezug wie z.B. das gemeinsame Einkaufen bereiten die Schüler auf ein möglichst eigenverantwortliches und selbstbestimmtes späteres Leben vor. “Jedes Kind wird hier individuell und bestmöglich mit allen Mitteln gefördert”, so die Elternvertreterin, “unsere Kinder fühlen sich hier wohl!”.

Diermann ist überzeugt: “Eine so umfassende und qualitativ hochwertige Förderung aller Kinder ist an der Regelschule nicht möglich, dort fehlen die Experten und das beschützende Umfeld wie hier an der David-Fabricius-Schule.”

Die Elternvertreter und die beiden Landtagskandidaten waren sich einig, dass eine Schließung der Förderschulen völlig falsch sei. “Im Regierungsprogramm der CDU Niedersachsen haben wir ganz klar gesagt, wie wir uns die zukünftige Gestaltung vorstellen: als erste Maßnahmen ab 15.10. legen wir eine Denkpause bei der Inklusion ein und stoppen die überstürzte Schließung von Förderschulen sofort!”, so Behrens und Diermann abschließen.

Mehr Informationen zum Thema Schule und Inklusion im Regierungsprogramm:

Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.