Countdown Landtagswahl
00 Tage

:

00 Stunden

:

00 Minuten

:

00 Sekunden

Aurich, 1.September 2017 – Der CDU-Landtagskandidat und Kreisvorsitzende Sven Behrens spricht sich eindeutig gegen die übereilte Schließung der Förderschulen Lernen (LE) in Großheide und Moordorf zum Ende des Schuljahres im nächsten Sommer aus. Dieser Vorschlag kam im Schulausschuss des Kreises Aurich überraschenderweise vom Schulleiter Martin Tranel selbst. “Der Landkreis tut gut daran, nicht aus rein ideologischen Gründen die Förderschulen zu schließen und die Inklusion damit über das Knie zu brechen”, so Behrens. “Vielmehr muss das offene Gespräch mit den betroffenen Eltern gesucht werden und nach objektiver Information ein Meinungsbild der Eltern erhoben werden.”

Die CDU-Kreistagsfraktion hat auf diesen Vorstoß schnell reagiert und auf ihrer letzten Sitzung in dieser Woche einstimmig gegen die Schließung der Förderschulen gestimmt.

Für die CDU stehen immer zwei Dinge im Mittelpunkt der Überlegungen: der freie Elternwille und insbesondere das Wohl des Kindes. Das muß der Maßstab und die Entscheidungsgrundlage für den richtigen Weg zwischen Regel- und Förderschule sein. Die amtierende Landesregierung dagegen verfolgt mit ihrer Politik der Zwangsinklusion durch Schließung der Förderschulen eine falsche Agenda. “Damit ist am 15.Oktober nach den Landtagswahlen Schluß”, so der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Emden-Norden. Im gerade verabschiedeten Regierungsprogramm sagt die CDU ganz klar, dass nach Regierungsübernahme eine einjährige Atempause für die Inklusion in den niedersächsischen Schulen eingelegt werden soll. Damit soll in aller Ruhe und ohne ideologische Scheuklappen mit Experten und allen Beteiligten über die Weiterentwicklung der Inklusion diskutiert werden. Als Sofortmaßnahme steht aber jetzt schon fest, dass eine CDU-geführte Landesregierung die Auflösung der Förderschulen Lernen umgehend beenden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.